Mediation

Die Mediation ist ein außergerichtliches schnelles und daher kostengünstiges Verfahren zur Konfliktlösung. Das Mediationsverfahren ist gerade bei wirtschaftlichen und familiären Beziehung der Parteien interessant. Denn in der Mediation wird zumeist nicht nur das Sachproblem gelöst, sondern auch die persönlichen Beziehungen der Parteien geklärt.

In der Mediation erarbeiten die Parteien zusammen – unterstützt durch den/die Mediator/-in – selbst verbindliche und zukunftsorientierte Lösungen. Durch die Mediation wird der Verständigungsprozess zwischen den Parteien (wieder)hergestellt, gefördert und in eine positive Richtung gelenkt. Dies geschieht durch einen bestimmten Verfahrensablauf und bestimmte Kommunikationstechniken unter der Verfahrensleitung des/der Mediators/-in, so dass die Parteien ihre Streitpunkte selbst klären und eine konfliktlösende Vereinbarung schließen können.

Untersuchungen zufolge, haben Mediationen eine Erfolgsquote zwischen 70 und 90 %. Die Mediation ist nicht nur kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren sondern bietet auch weitere Vorteile wie Vertraulichkeit, Flexibilität und vielschichtigere Lösungsmöglichkeiten als das in einem Gerichtsverfahren der Fall ist. Hervorzuheben ist, dass sich die Parteien an die in der Mediation erarbeiteten Lösungen halten werden, weil sie sich in den eigenen Vereinbarungen wiederfinden und sich damit identifizieren werden.

Zentrale Aufgabe der Mediation ist es zwischen Positionen und Interessen zu differenzieren. Interessen sind die dahinter liegenden Motive, also das „warum“ der Forderung und weitere für die Parteien wichtigen Punkte, wie zum Beispiel den Erhalt von Geschäftsbeziehungen. Positionen sind die geltend gemachten Ansprüche.

> Ablauf der Mediation

> Vorteile der Mediation

> Kosten der Mediation